Engellieder


97f33a2d-14a2-4f1e-8222-9295e54b93f7

Engellieder

Ich ließ meinen Engel lange nicht los,
und er verarmte mir in den Armen
und wurde klein, und ich wurde groß:
und auf einmal war ich das Erbarmen,
und er eine zitternde Bitte bloß.
Da hab ich ihm seinen Himmel gegeben, -
und er ließ mir das Nahe, daraus er entschwand;
er lernte das Schweben, ich lernte das Leben,
und wir haben langsam einander erkannt...
 
Seit mich mein Engel nicht mehr bewacht,
kann er frei seine Flügel entfalten
und die Stille der Sterne durchspalten, -
denn er muss meiner einsamen Nacht
nicht mehr die ängstlichen Hände halten -
seit mich mein Engel nicht mehr bewacht.


Ausschnitt aus Engellieder
Rainer Maria Rilke (1875-1926)

Liebe Leserin, lieber Leser

Egal, ob du an Engel glaubst oder nicht. Wie würde sich dein Leben verändern, wenn du vertrauen kannst, dass genügend für dich da ist? Wenn du keine Angst zu haben brauchst? Wenn alles da ist, was du zum Glücklichsein brauchst.

Am Freitagabend ist der Tisch wieder reich gedeckt. Am Liebesabend ist so viel Offenheit, Schönheit, Liebe und Zärtlichkeit für alle die mit dabei sind.

Gemeinsam begeben wir uns auf eine Reise zu uns und öffnen uns dann für die Geschenke des Lebens. Du bist herzlich eingeladen zu schenken und zu empfangen.

Ich freue mich, wenn du auch dabei bist. Bitte sende mir deine Anmeldung per Mail oder über die Homepage.

In Liebe

Stefan

© 2015 being-one