2017

Licht und Dunkelheit

Bildschirmfoto 2018-04-16 um 16.12.05

Hallo

Advent und Weihnachten ist vielleicht auch für dich die Zeit, in der du mit einem Vergrösserungsglas auf dein Leben schaust. Vielleicht bist du glücklich und zufrieden. Vielleicht ist da auch einiges, das dich traurig stimmt: Beziehungen, die dich belasten; Menschen, die du verloren hast; Unzufriedenheit mit der Arbeit; Sehnsucht, die dich umhertreibt und anderes mehr.

Oft verdrängen wir unseren Schmerz mit Aktivitäten, mit materiellen Dingen oder mit Drogen. Wir rennen umher, lassen uns im Kaufrausch durch die Läden treiben oder trinken viel Alkohol. Dadurch können wir dem Scherz ausweichen, verlieren aber immer mehr die Verbindung zu unserem Körper.

Die Wahrheit über unser Leben ist in unserem Körper gespeichert. Wir können sie unterdrücken, aber niemals einfach so auslöschen.

„Unser Intellekt kann getäuscht werden, unsere Gefühle manipuliert, unsere Vorstellungen und Konzepte durcheinandergewirbelt und unser Körper kann mit Medikamenten überlistet werden. Aber eines Tages wird der Körper die Rechnung präsentieren, denn er ist so wenig bestechlich wie ein Kind, das, in seiner Seele noch immer heil und ganz, keine Kompromisse und keine Ausreden akzeptieren und nicht aufhören wird, uns zu quälen, bis wir der Wahrheit nicht mehr ausweichen.“ (Zitat von Alice Miller aus dem Buch „Mit dem Herzen eines Buddha“ von Tara Brach)

Gerade diese dunkle Zeit gibt uns eine Möglichkeit dem eigenen Schmerz zu begegnen. Erst wenn wir alles gefühlt haben, was gefühlt werden möchte, können wir aus unserer Trance erwachen und das Leben in seiner Ganzheit erfahren und leben. Erst wenn du deiner Dunkelheit begegnet bist, wirst du das Licht klar sehen können.

In diesem Sinne wünsche ich dir eine gute Adventszeit und viel Licht im neuen Jahr.

Am Freitag, 22. Dezember findet der nächste Liebesabend in Winterthur statt. Wir tanzen, sind mit dem was gerade ist und begegnen uns auf achtsame Weise. Wir feiern unser Sein auf dieser Welt als Mann und Frau.

Bist du auch mit dabei?

Freue mich auch den Abend!

Stefan

Ein Gebet für dich

Bildschirmfoto 2018-04-16 um 16.07.48

Hallo

Ein wundervolles Zitat der "Hoppi Ältesten" ist mir als Lied von Majbritte Ulrikkeholm zugeflogen.
__________

Dies könnte eine gute Zeit sein!

Ihr habt den Menschen gesagt, dass dies die elfte Stunde sei.
Nun musst du zurückgehen und den Leuten erzählen, dass dies die Stunde ist.
Und beachte die folgenden Dinge ...

Wo wohnst Du?
Was tust Du?
Was sind deine Beziehungen?
Bist Du in der richtigen Beziehung?
Wo ist dein Wasser?
Kenne deinen Garten.
Es ist Zeit, deine Wahrheit auszusprechen.
Bilde deine Gemeinschaft.
Seid gut zu einander.
Und suche nicht außerhalb von Dir nach einer Führung.

Dies könnte eine gute Zeit sein!

Da ist ein Fluss, der jetzt sehr schnell fliesst.
Er ist so groß und schnell, dass es einige gibt, die Angst haben werden.
Sie werden versuchen, sich am Ufer festzuklammern.
Sie werden glauben, sie würden auseinander gerissen, und sie leiden sehr darunter.
Sei dir gewiss, dass dieser Fluss ein Ziel hat.

Dies könnte eine gute Zeit sein!

Die Ältesten sagen, wir müssen das Ufer loslassen, uns abstoßen in die Mitte des Flusses, die Augen offen und den Kopf über dem Wasser halten.
Schau, wer mit dir ist und feiere.

Ab jetzt nehmen wir nichts mehr persönlich, schon gar nicht uns selbst!
Wenn wir es trotzdem tun, wird unser spirituelles Wachstum und unsere Reise zum Stillstand kommen.

Die Zeit des einsamen Wolfes ist vorbei. Versammelt euch!
Vertreibt das Wort "Kampf" aus eurer Haltung und eurem Wortschatz.
Alles, was wir jetzt tun werden, muss in einer heiligen Weise getan werden und in Freude.

Wir sind die, auf die wir so lange gewartet haben!

Message from the Hopi Elders von Majbritte Ulrikkeholm auf Youtube.
_____________________________

Wünsche dir eine gute Zeit!

Stefan Gut

Gelegheit zu lieben

50f72b2a-9236-4cde-a7e2-de106b9fe109

Hallo

Was für ein wundervoller, farbiger Herbst liegt hinter uns. Mit der Kraft der Sonne hat sich die Natur in ein Farbenmeer verwandelt. Die Bäume haben rot gebrannt oder gelb geleuchtet, die Seen tiefblau gefunkelt. Es war wundervoll!

Heute klopft der Winter an die Türe. Zeit für einen Abend am Kaminfeuer oder für den Liebesabend in Winterthur. Komm mit uns auf eine heilsame Reise zu Dir und begegne dabei anderen wundervollen Menschen.

Das Leben - Gelegenheit zu lieben
Die erste Tür, die Geburt ist nur eine Gelegenheit durch die zweite zu gehen, die Türe der Liebe. Zwischen Geburt und Tod ist Liebe. Im Grunde kann man es so sehen: Das Leben besteht nur als einzige Gelegenheit, zu lieben und geliebt zu werden. Wenn das versäumt ist, dann ist alles versäumt. Wenn du geliebt hast, dann hast du nichts verpasst in deinem Leben, selbst wenn du alles andere versäumt hast.

OSHO

Freue mich auf einen wundervollen Abend!

Stefan

Die Seele

c87e9498-4eca-4b21-8eb0-b3a149afb110

Hallo

''Der Körper ist Teil der Seele, erkannt von den Sinnen, die für die Dauer dieses Lebens Haupteinlass sind für die Seele. Leben ist nichts als Energie, die vom Körper kommt ... und Energie ist reines Entzücken.“
William Blake

Der Liebesabend vom nächsten Freitag ist eine Fest für die Sinne. Lass dich von dir und den anderen Menschen berühren und entzücken.

Freue mich auf einen wundervollen Abend

Stefan

Odysseus

35b14a16-8751-4ae0-a999-1468e625dd47

Hallo

Während meiner Sommerpause habe ich ein Buch gelesen, das mich irgendwie verändert hat. Es ist eine Lektüre, die mich bewegte, die einiges in Frage stellte und mir so einen frischen, direkten Zugang zu meinen Empfindungen brachte.

Suchst du auch einen neuen Input? Dann ist diese Buch vielleicht genau das richtige.

<< Unsere Eltern heissen Pawlow, und bimmelnde jahrelang mit der Klingel, bevor das Essen auf den Tisch kam, und diese Konditionierung hat sich in unserem Nervensystem verankert. Aus diesem automatischen, reflexartigen Schutzverhalten auszusteigen und sich zu entkonditionieren, erfordert eine hohe Wachsamkeit und eine Bewusstheit über den Vorgang der Abspaltung. Es ist ein so wichtiger Schritt, den Abspaltungsprozess genau zu kennen und auf dem Zettel zu haben. Dieses Wissen kann uns dabei helfen, ins Unwissen vorzudringen, dazu ist es notwendig, uns dieser automatisierten Umleitung, die in unserem Nervensystem geschieht, bewusst zu werden und sie wahrzunehmen, anstatt ihr zu folgen.
Das ist aber eine Fahrt durch ein Gebiet von Sirenen. Wie Odysseus müssen wir uns an den Mast binden lassen, um nicht den Sirenen-Gesängen zu folgen und ins Meer zu springen, wo sie uns töten. Denn ihr Gesang ist so verführerisch, dass wir alles vergessen und nur zu ihnen hinwollen. Genauso stark ist der Sog der Wächter, wenn wir in die Nähe des verlassenen inneren Kindes kommen, dann gibt es einen deutlichen Energieanstieg, eine Unruhe in unserem System, und es erscheint uns, als ginge es nun um Leben oder Tod. Unser Nervensystem ist maximal aktiviert, und der Umleitungsmechanismus wird maximal geladen. Wie Ertrinkende greifen wir nach allem, was uns retten könnte. >>

aus "Traumaheilung durch radikale Erlaubnis“ von Mike Hellwig

Am "Liebesabend" vom Freitagabend segeln wir nicht durch wilde Gewässer und doch wirst du vielleicht an diesem Abend auch mit deinem Schutzverhalten und deinen Abspaltungen konfrontiert. Ich lade dich ein, achtsam zu sein, zu fühlen und unterstütze dich auf deinem Weg durch die Wellentäler. Bist du auch mit dabei? Es lohnt sich, denn das Wundervolle ist oft nur um die Ecke. Happy

Am Samstagabend zünden Jan Weissenfels und Christian Meier zum dritten Mal ihr Tanzfeuer an. Ich freue mich, dass ich an diesem Abend Musik auflegen kann. Wir tanzen mitten in der Natur in die Nacht hinein. Als "Silent Outdoor Tanzen" mit Kopfhörern. Wo genau der Event stattfindet, erfährst du am Samstag per SMS.

www.tanzfeuer.ch

Wünsche dir eine wundervolle Zeit und freue mich, wenn wir uns am nächsten Wochenende in Winterthur oder ums Feuer treffen.

Stefan

Musik als Medizin

87ea8c64-6545-4abc-b319-f63a925f568f

"Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist." Viktor Hugo

Hallo

Musik hören, selber Musik machen oder zu Musik tanzen ist meine beste Medizin. Sie berührt mich ganz tief, einfach so und ohne, dass ich darüber nachdenke müsste. Oft wähle ich unbewusst die genau richtige Musik. Sie kann dann meine Trauer, meine Sorgen und mein Leid in mir transformieren und mich wieder freudvoll und lebendig machen. Dann spüre ich wieder jede Zelle in mir, die Welt wird bunt und voller fröhlicher Menschen.

Ein Musiker, der mich zur Zeit sehr berührt und fasziniert, ist der Isländer Niels Frahm. Das Stück „Re“ von seiner CD „Screws“ gefällt mir besonders gut.

Magst du es auch? Am Liebesabend vom nächsten Freitag spiele ich wieder ganz viel wundervolle Musik, unter anderem auch von Niels Frahm. Komm doch auch und lass dich berühren. Es wird am Freitag voraussichtlich schön kühl sein, optimales Wetter für einen Liebesabend mit dir und anderen achtsamen Menschen.

Wünsche dir eine wundervolle Zeit!

Stefan

Deine Rettung


68d3441b-badf-4f89-943e-1b68086ac76a

Hallo

„Wenn du das hervorbringst, was in dir ist, wird das, was in dir ist, deine Rettung sein. Wenn du das, was in dir ist, nicht hervorbringst, wird das, was in dir ist, dich vernichten“

Dieses Zitat aus dem "Gnostischen Evangelium" war den damaligen Kirchenvätern vermutlich zu gefährlich, weshalb es den Weg in die Bibel nicht gefunden hat.

Wie wäre dein Leben, wenn du mit deiner Schöpferkraft in tiefer Verbindung stehen würdest. Wie könnte es sein, wenn du dein Leben mit deinen Möglichkeiten so gestalten könntest, wie du es möchtest.

Am Freitag ist wieder Liebesabend und eine Gelegenheit den grauen Schleier abzulegen. Wir tanzen, zeigen uns, feiern unser Sein und nähren uns mit unserer ganzen Präsenz.

Bist du auch mit uns dabei?

Ich freue mich!

Stefan

Farblos

05ad21fa-a4d3-4b18-9d61-496123cdea2b

Hallo

Bist du vielleicht auch manchmal an einem Punkt, wo das gewohnte Leben farblos erscheint, keine Musik mehr spielt und du nach neuen Impulsen suchst?

Im Moment lese ich verschiedene Bücher von Peter E. Levine und lerne seine Therapieform kennen. Er entwickelte die Traumatherapie SE (Somatic - Experiencing) und erkannte, wie und warum mir manchmal im Leben „steckenbleiben“ und nicht mehr aus unserem „freeze“ rauskommen. Wir hören auf zu fühlen und zu leben. Daraus entwickelte er SE.

Pema Chödrön (Buddhistische Lehrerin) hat den Kern von Peter Levines Therapieansatz wie folgt beschrieben:

"Wenn du es dir zur alltäglichen Praxis machst, dich für deine Emotionen zu öffnen, für alle Menschen, die dir gegenübertreten, alle Situationen, die dir begegnen, ohne dich zu verschliessen und darauf vertrauend, dass du dies kannst - dann kommst du damit so weit, wie es deine Möglichkeiten zulassen. Und dann wirst du alle Lehren verstehen, die jemals vermittelt wurden.“

Willst du mehr darüber erfahren?

Auch am nächsten Freitag begegnen wir in Tanz, Meditation und durch Kontakt mit anderen Menschen den Farben und der Musik unseres Lebens. Komm doch auch, lass dich berühren. Die Abende sind so aufgebaut, dass du entscheiden kannst, wie tief du dich einlassen möchtest.

Anmeldungen bitte per Mail oder auf meiner Homepage.

Wünsche dir eine wundervolle Zeit!

Stefan

Blumen im kalten Schnee


18833daa-c7da-4bf7-8559-66d45cd51787

„Wenn sich eine Blume öffnet, ist Frühling auf der ganzen Welt“

Koan für Alejandro Jodorowski aus seinem autobiographischen Buch "The Dance of Reality"

Hallo

Am nächsten Freitag 10. Februar ist wieder Liebesabend in Winterthur. Wir tanzen, meditieren und begegnen uns auf vielfältige Weise. Komm doch auch, zeige dich und sei mit uns. Über deine Anmeldung freue ich mich.

Wünsche dir eine wundervolle Zeit!

Stefan

Neues Jahr

Hallo

Wie nehmen wir die Welt in den Medien wahr? Korrupte Regierungen, rücksichtslose Grosskonzerne,
schreckliche Terroranschläge, brutale Kriege, riesige Flüchtlingsströme. So unendlich traurig es ist,
wir können nur wenig daran ändern. Es sind oft nur die dunkeln Seiten, die den Weg in die Presse
finden und unser Gehirn hat die Tendenz sich darin zu verlieren.

"Die Welt ist, wie ich denke sie sei. Meine Leiden kommen von meiner verkümmerten Weltsicht.
Wenn ich heil werden möchte, muss ich nicht die Welt verändern, sondern die Meinung,
die ich von ihr habe.“ Alejandro Jodorowsky im Buch „The Dance of Reality“.

Lass uns im 2017 ins Licht gehen und unsere Welt mit jedem Tag eine bessere werden lassen.
Ich meine damit nicht naiv zu sein, sondern dem Positiven mehr Raum geben, damit wir und
unsere Umwelt blühen können. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wir uns eine bessere
Welt kreieren können.

Wir können ...

• dankbar sein, dass wir noch körperlich so gesund sind.
• einfach mal eine Pause machen und einen feinen Tee trinken.
• liebevolle mit unseren Mitmenschen sein.
• auf dem Markt direkt beim Bauern einkaufen.
• einander zuhören.
• einem Freund liebevolle Berührungen schenken.
• den Mitmenschen vergeben.
• selber etwas feines und gesundes kochen.
• uns im Tanz ganz tief mit uns verbinden.
• liebe Menschen zu einem feinen Essen einladen.
• auf einer Wanderung die Natur geniessen.
• die Politiker wählen, die sich für alle Menschen einsetzen.
• uns über das saubere klare Wasser aus unseren Leitungen freuen.
• akzeptieren lernen, dass uns das Leben nicht immer das gibt, was wir gerne möchten.
• zusammen mit anderen Menschen berührende Musik hören.
• unseren Schmerz fühlen uns ihn so transformieren.
• mit den Schneeschuhen durch die Natur streifen.
• einen Berg erklimmen.
• im Frühling barfuss über eine feuchte Wiese laufen.
• schwächere Menschen in ihrem Wachstum unterstützen.
• weniger oder gar kein Fleisch essen.
• in schwierigen Situationen auf andere Menschen zugehen.
• andere Menschen fragen, wie es ihnen geht.
• verstehen, dass unterdrückter Schmerz die Ursache für Erbarmungslosigkeit ist.
• einander immer wieder zulächeln, einfach so.
• immer mal wieder tief durchatmen.
• uns den anderen so zeigen, wie wir sind.
• immer wieder einfach danke sagen.
• unsere Körper liebevoll pflegen.
• jemandem, den wir mögen, einen Brief schreiben.
• tanzen und uns über unsere Bewegungen freuen.
• Menschen mit tollen Projekten unterstützen.
• dankbar für den Frieden und die Sicherheit in unserem Land sein.
• bei Wind in den Wald stehen und beobachten, wie sich die Bäume bewegen.
• einen fast vergessenen Freund anrufen.
• dankbar sein, dass wir uns so viele Wünsche erfüllen können.
• uns über unsere unterschiedlichen Jahreszeiten freuen.
• dankbar sein, dass wir nicht in einen Krieg ziehen müssen.
• am 13. Januar in Winterthur an den Liebesabend gehen.

(gesammelt zu Jahresbeginn 2017 in Sumvitg)

Was ist dein Beitrag, damit deine Welt eine besser wird?
Freue mich über deine Vorschläge per Mail oder auf Facebook.

Stefan

being-one.ch
© 2015 being-one